Michael´s Blog

Hier finden Sie inhaltliche Beiträge aus meiner Feder – äh: Tastatur. Dies können Rezensionen von Artikeln, Büchern oder Internetseiten sein, Standpunkte zu Themen, die mich berühren, Filmkritiken, Beiträge zu politischen Entwicklungen oder auch kritische Auseinandersetzungen mit Entwicklungen in Pädagogik, Medizin und Therapie.

Bitte beachten Sie das Urheberrecht: Zitieren auch Verlinken (nach vorheriger Absprache) ist ausdrücklich erwünscht – jedoch bitte nach den Maßstäben und Gepflogenheiten wissenschaftlichen Arbeitens! Zuwiderhandlungen werden verfolgt!

Rezension: Hauterkrankungen als Botschaften der Seele (Anne Maguire)

07.03.2017

Die Neuauflage des bereits Anfang der 1990er Jahre erstmals erschienenen Buches ist m. E. ein unterschätzter Klassiker, ein Standardwerk – sowohl für Betroffene wie für sogen. „Heilungsprofis“, und uneingeschränkt zu empfehlen! Das schreibe ich sowohl als Selbst-Betroffener wie auch im „heilenden Geschäft“ Tätiger (Psychologische Beratung/Krisenintervention). Warum?

Zuallererst möchte ich eine persönliche Erfahrung schildern, die als Fallvignette auch gut in dieses Buch gepasst hätte: Ebenfalls Anfang der 1990er Jahre bekam ich eine die Fläche der Oberschenkel bedeckenden, offen, blutigen Ausschlag sowie ein Hautphänomen am Rücken, dass von verschiedenen Hautätzten mal als "Neurodermitis“, als "Schuppenflechte“ oder auch als "Urtikaria“ diagnostiziert wurde. Nach Wochen, ja Monaten letztlich erfolgloser Behandlung mit Kortisonpräparaten (unter deren Einfluss sich die Erscheinung immer mal wieder für 3 – 4 Tage unterdrücken ließ, um dann erneut wieder aufzuflammen) hatte ich die Chance, das Phänomen auf eine ganz andere, unerwartete Art und Weise „loszuwerden“: Damals noch im Studium traf ich eine Kommilitonin, mit der mich eine enge aber (damals noch) platonische Freundschaft verband. Irgendwann war diese Beziehung, in der ich das allererste Mal in meinem Leben das Gefühl hatte, so angenommen zu werden, wie ich bin, so tragfähig, dass es – ganz spontan und unvorbereitet – zu einer Art „Sitzung“ kam – eigentlich war es eher ein sehr, sehr gutes Gespräch. Im Laufe dieses Gespräch durfte ein lang unterdrücktes Trauma und viele unterdrückte Gefühle mal an die Oberfläche kommen:

Weiterlesen…


Rezension: Das Innere-Kinder-Retten (Gabriele Kahn)

29.08.2016

Endlich, endlich eine sanfte Alternative zum verbreiteten, einfallslosen "Da musst Du noch mal durch!“ üblicher Psychotherapie!

Nahezu alle Therapieansätze (und gerade auch jene, die von gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden) – von der immer noch freudianisch geprägten Psychoanalyse über Ansätze wie Focusing bis zu Populär-Psychologien wie Robert Betz & Co. gehen davon aus, es sei unabdingbar nötig ja unverzichtbar, dass sich Traumatisierte als Teil ihrer Heilung erneut in und durch das extrem belastende Gefühlschaos hindurchbegeben müssten, das in Folge einer erschütternden Erfahrung im Körper gespeichert ist, und auch dann noch "Gefahr“ signalisiert, wenn die eigentliche, reale Gefahr längst vergangen ist. Gabriele Kahn stellt hier ein Konzept vor, dass nicht nur darauf verzichtet, sondern einen deutlichen, positiven Kontrapunkt dazu setzt.

Weiterlesen…


Rezension: Dein gerettetes Leben / Wege zur Befreiung (Alice Miller)

17.07.2014

Pflichtlektüre spätestens zur Pubertät

Wir alle kommen irgendwie und irgendwo auf diese Welt – die eine in Bangladesh in einem Slum, der andere als Sohn einer Milliardärsfamilie – beides hat seine Licht- und Schattenseiten, und das mag eine Fügung eines nicht konkret greifbaren "Schicksals“ zu sein. Aber wir alle erhalten im Laufe unserer Kindheit und Jugend Prägungen – zuallererst durch unsere Eltern oder die Menschen, in deren unmittelbaren Umgebung wir aufwachsen. Später kommen Lehrer hinzu, andere Personen, die entscheidenden Einfluss auf uns nehmen – zunächst ohne das wir in der Lage wären, per kritischem Verstand zu filtern, was von diesen Impulsen wirklich lebensdienlich, was vielleicht religiös oder politisch dogmatisch oder jeweils kulturspezifisch einengend, beschränkend ist.Die ersten Jahre – und ganz besonders die allerersten – formen unsere Persönlichkeit. Da werden ganze "Autobahnen an Überzeugungen, Gewohnheiten, Fremdwerten, etc.“ in unser System gelöffelt – neben dem Brei und später der festen Nahrung, die wir hoffentlich auch in ausreichender Menge bekommen.

Weiterlesen…


Rezension: Tausend und eine Macht – Marketing und moderne Hirnforschung (Werner T. Fuchs)

10.03.2007

Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. oder: Auch wenn derzeit die ungeheuerlichen Schlussfolgerungen der Hirnforschung "trendy“ sind, so darf ich mir kraft meines Verstandes selbst ein Urteil bilden.

Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Pflichtfeld: Um Kommentare abzugeben informieren Sie sich bitte zuerst über die Datenschutzbestimmungen, und akzeptieren diese durch Aktivierung der Checkbox (Häkchen setzen)!